Wir beschließen etwas … ,bis es kein Zurück mehr gibt.

Jean-Claude Juncker

Seit dem 1. November 2014 ist er Präsident der Europäischen Kommission.

Zitat „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert, wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter, Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ Quelle:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d…

Europa verspielt Alles

Es ist nicht zu fassen, was man uns hier weiß machen will!
Mit uns meine ich in diesem Fall alle Bürger von Europa.

Sie nennen es das 3. Rettungspaket für Griechenland
In Wahrheit ist auch dieses hinter verschlossenen Türen geschnürte Paket kein Hilfspaket für Menschen in Griechenland, sondern ein Milliardenschweres Rettungspaket für Banken.

Die gesamte Medienlandschaft inklusive ARD, ZDF, Phoenix etc. und sämtliche Zeitungen blasen in das selbe Horn! Wo sind die aufklärenden Journalisten-Stimmen in diesem Land? Warum stellt niemand diesen Wahnsinn, der sich aktuell mitten in Europa abspielt in Frage? Warum hinterfragt niemand diese absurden Programme?

Geld. Geld. Geld: Alle reden nur von Geld.
Zu lesen und zu hören ist stets nur, geht um „Geld für das bankrotte Griechenland“, „86 Milliarden Euro für Griechenland in den nächsten drei Jahren“, „plus zusätzlich 35 Millarden Euro „Investitionspaket“.
Analysiert man die Geldpäckchen mit den vielen Nullen genauer, und vor allem wofür diese benutzt werden sollen, erkennt man schnell, dass es in erster Linie um die anstehenden Zahlungen an IWF (Internationaler Währungsfonds) und EZB (Europäische Zentralbank) und weitere Gläubiger geht.

Sollten diese Zahlungen weiterhin ausfallen, weil Griechenland sie derzeit nicht leisten kann, bliebe IWF und  EZB keine andere Wahl als den Staat Griechenland für zahlungsunfähig zu erklären. Dadurch wäre für IWF, EZB und viele Gläubiger immense Milliarden Euro für immer verloren. Das wollen alle Profiteure mit allen Mitteln verhindern, zumindest so lange es irgendwelche Hintertürchen im Spiel gibt.

Die Leidtragenden waren und sind die Menschen in Griechenland.  Denn weder die beiden sogenannten Hilfspakete der Vergangenheit, noch dieses dritte Paket dient dem griechischen Volk.
Nein, das ist kein Rettungspaket für den Staat Griechenland! Die Banken sollen stabilisiert werden.

Getreu dem Motto: Koste es was es wolle
Es stand alles – alles, das wahre Werte hatte, dieses Wochenende auf dem Spiel. Es kann nicht sein, dass dies Menschen mit Weitsicht und Vernunft entgangen ist. Und die derzeit Mächtigen haben aufgrund Eigeninteresse alles in wenigen Minuten verspielt und verzockt. Ein rollender Minister will auf Gedeih und Verderb seine schwarze Null halten und erreichen.

Was in drei oder vier Jahren ist, scheint heute weder Frau Merkel, noch Herrn Schäuble oder andere Regierungschefs und Finanzminister zu interessieren. Alles was zählt: Hauptsache die aktuelle Amts- und Regierungszeit einigermaßen überstehen.

Die endgültige Katastrophe wird kommen. Die EU hat sie nicht verhindert, sondern ihr lediglich etwas Zeit gekauft: Mehr nicht!
Selbst nach zahlreichen Analysen aller bekannten Artikel und Nachrichten kann ich keinerlei realistische Wachstumspläne für Griechenland erkennen. Aber genau das, wäre eines der wichtigsten Ziele gewesen, um irgendwann Licht am Ende des Tunnels zu sehen.

Die Wirtschaft in Griechenland ist bereits am Boden. Firmen haben viele Mitarbeiter entlassen. Firmen und Geschäfte haben in den letzten Jahren bereits im Minus geschlossen. Nicht nur in Athen gibt es lange Straßen mit leeren Geschäften. Investoren sind abgezogen. Renten wurden bereits gekürzt.

Mit den geplanten Reformen wird nun der letzte Saft aus der am Boden liegenden Olive Griechenland gequetscht.
Die Erhöhung der Mehrwertsteuer wird die Ärmsten am meisten treffen. Und die hungernden Menschen, die schon heute ihre Orangen aus den Strassengräben abpflücken und das verschimmelte Brot aus den Tonnen sammeln.

Europa wach endlich auf! 
Zeig‘ mir dass du deine Völker ehrst und deine Menschen beschützt.

 

(Bild: W. Aswestopoulos)